Der Vorstand


Die Etikette / Spielordnung

1.Spielberechtigung
Die Berechtigung zum Spielen auf dem 18-Loch-Meisterschaftsplatz (blauer Platz) des Golf-Club Kaiserhöhe e.V. setzt die Mitgliedschaft in einem vom DGV anerkannten in- oder ausländischen Golf-Club und die Vorgabe- bzw. Platzerlaubnis- Bestätigung des Heimatvereins voraus. Der 9-Loch PAR 28 Course ist öffentlich und darf ohne Nachweis einer Mitgliedschaft bespielt werden. Vorraussetzung ist die Absolvierung eines 3-Tage-Intensiv Kurses im GC Kaiserhöhe oder die PE-Bestätigung einer Golfschule.

18-Loch (blau): Clubvorgabe 54 9-Loch (gelb): Pay und Play (Kurs oder PE in Golfschule)

Der 6-Loch-Pay-und-Play Golfplatz und die Übungsanlagen (Driving-Range, Putting-Pitching-Area) stehen der Öffentlichkeit nach Einweisung durch Fachpersonal offen.
Die gesamte Anlage darf nur mit Softspikes bespielt werden.

2. Privatspiele:
Die Runde sollte grundsätzlich am 1. Abschlag begonnen werden.
Startfolge 1. Abschlag: Die Startreihenfolge wird bei großem Andrang durch einen Starter geregelt.
An Wochenenden muß in 3er bzw. 4er- Flights gespielt werden.
Startfolge 10.Abschlag: Das Starten am 10. Abschlag ist erlaubt. Die gesamte 9. Spielbahn muß frei sein.

Jedes Spiel über die volle Runde hat den Anspruch, daß ihm Gelegenheit gegeben wird, jedes Spiel über eine kürzere Runde zu überholen.

3. Platzrecht
Zweiballspiele haben das Vorrecht gegenüber Dreiball- und Vierballspielen am 1. Abschlag.
Auf dem Platz liegt es in der Verantwortung einer Spielergruppe, Anschluss an die Gruppe vor sich zu halten. Fällt sie ein ganzes Loch hinter der Gruppe vor sich zurück und hält sie die ihr folgende Gruppe auf, sollte sie dieser das Durchspielen anbieten, gleich wie viele Spieler in dieser Gruppe spielen. Einzelspieler haben kein Platzrecht und müssen jedes andere Spiel überholen lassen bzw. müssen sich so verhalten, daß sie kein anderes Spiel stören.
An Wochenenden und Feiertagen haben am 1. Abschlag Vierballspiele Vorrecht vor Dreiball- und Zweiballspielen.
Jeder Spieler muß ein Bag mit sich führen, an dem das Bag-Tag bzw. das Greefee-Ticket gut sichtbar angebracht ist.

4. Platzsperre bei Wettspielen
An Wettspieltagen ist der Platz ½ Stunde vor der ersten Startzeit und ½ Stunde nach der letzten Startzeit gesperrt. Nicht am Wettspiel teilnehmende Spieler haben nach dem Wettspiel Abschlagvorrecht.

5. Driving Range
Die Übungsbälle aus dem Ballautomat dürfen ausschließlich zum Trainieren auf dem Übungsgelände (Driving- Range, Putting-Grün, Pitching-Grün) benutzt werden. Spieler die mit Range-Bällen auf dem Platz spielen, werden mit Platzsperre von 4 Wochen bestraft. Auf dem Putting- und Pitching-Grün müssen die Range-Bälle nach dem Üben wieder aufgesammelt werden.
Vor Verlassen der Driving-Range sind die Balleimer wieder am Ballautomat abzustellen.

6. Platzpflege
• Spuren im Bunker sind sorgfältig zu beseitigen. Die Harken sind auf die Halterungen im Bunker zu legen.
• Herausgeschlagene Divots müssen zurückgelegt und angedrückt werden.
• Pitchmarken auf dem Grün sind sofort sauber auszubessern.
• Caddywagen dürfen nicht über Vorgrüns und Abschläge gezogen werden.
• Bei Probeschwüngen ist jede Beschädigung des Platzes – vor allem der Abschläge - durch Herausschlagen von Grasnarben zu vermeiden.

7. Hunde
Auf allen Plätzen und im Übungsbereich der Golfanlage sind Hunde nicht erlaubt.
Auf den Wegen und im Clubhausbereich müssen Hunde angeleint sein.

8. Bekleidung, Handys
Bitte beachten Sie die Kleiderordnung: Nicht erlaubt sind blaue Jeans mit Löchern, kurze Sporthosen, Trainingsanzüge, Hemden ohne Kragen, Tops mit dünnen Trägern und Muskelshirts.
Das Mitführen von Handys auf dem Platz ist nicht erwünscht. In begründeten Ausnahmefällen bitte Geschäftsstelle informieren.

9. Platzkontrolle, Spieltempo
Den Anordnungen der Platzaufsicht (Clubmanager, Sekretariat, Golflehrer, Greenkeeper, Spielausschuß) ist Folge zu leisten.
Spielen Sie zügig und bei Bedarf einen provisorischen Ball. Die Höchstzeit für eine 18-Loch-Runde beträgt beim Vierballspiel 4 Std. 30 min., beim Dreiballspiel 4 Std..

10. Benutzung der Anlage und Einrichtungen, Haftung
Die Benutzung der Anlage und Einrichtungen erfolgt auf eigene Gefahr. Eine Haftung für Schäden, die dem Benutzer entstehen ist ausgeschlossen. Greenfee-Gäste haben über eine Privathaftpflichtversicherung zu verfügen.

11. Folienteiche
Das Betreten der Folien in den Teichen an den Löchern 14, 17, 18 ist verboten.
Clubsanktion bei Verstoß: 50,- € in die Jugendkasse.

12. Golfcarts
Bei der Benutzung von Golfcarts ist stets darauf zu achten, daß der Golfplatz nicht beschädigt wird. Abschläge, Grüns, Vorgrüns sowie der gesamte Roughbereich dürfen nicht befahren werden. Fahren Sie möglichst immer am Faiwayrand (Semi-Rough) und auf den gemähten Wegen ums Grün. Besonders beim Anfahren und Bremsen des Carts, vor allem bei Nässe, ist Vorsicht geboten.


Platzregeln

1. Ausgrenzen (Regel 27)

-sind durch weiße Pfähle markiert

-beim Spielen von Loch 10 ist die Fläche links der weiß/braunen Pfähle aus

-beim Spielen von Loch 11 sind diese weiß/braunen Pfähle auf der linken Seite
keine Ausgrenze. (siehe 4.3 unbewegliche Hemmnisse)

2. Wasserhindernisse (Regel 26)

-sind durch gelbe Pfosten (frontales) und durch rote Pfosten (seitliches) gekennzeichnet.
3. Boden in Ausbesserung, von dem nicht gespielt werden darf (Regel 25)

Boden in Ausbesserung, von dem nicht gespielt werden darf ist gekennzeichnet durch blaue Pfähle und/oder weiße Einkreidungen.

3.1 Junganpflanzungen mit Stützpfählen

Behindert eine junge Pflanze, welche durch einen Stützpfahl oder Verbissschutz kenntlich gemacht ist, die Standposition oder den Raum des beabsichtigten Schwungs des Spielers, so muss der Ball straflos aufgenommen und Erleichterung nach Regel 25.1 in Anspruch genommen werden.

3.2 Dabei darf der aufgenommene Ball gereinigt werden.

4. Hemmnisse (Regel 24)

4.1 Bewegliche Hemmnisse (Regel 24.1)

-Steine im Bunker, Halter für Rechen, Entfernungsmarkierungen

4.2 Unbewegliche Hemmnisse (Regel 24.2)

-Wege mit künstlicher Oberfläche, asphaltiert oder geschottert

-Brücken, Sprinkler, Schutzhütten, Bänke, Papierkörbe, Ballwascher, Platzbeschilderungen

-Verteilerkasten Beregnungsanlage einschl. deren Kennzeichnung mit Pfosten (gelb/blaue Ringe)

-weiß/braune Auspfähle bei Spielen der Bahn II

5. Trifft ein Ball Freileitungen, so muss der Schlag straflos wiederholt werden.

Hinweise

-Steinformationen auf den Spielbahnen 2 und 4 sind Bestandteile des Platzes.

-Entfernungsmarkierungen zum Grünanfang am Rande der Fairwaya gem. SWSH: (braune Pfähle)

3 Streifen - 200m

2 Streifen - 150m

1 Streifen - 100m



-Entfernungsmarkierungen zum Grünanfang Mitte Fairway:

roter Punkt - 100m

gelber Punkt - 150m

blauer Punkt - 200m (nur PAR 5 Löcher)


Geschichte

Aufgrund einer fehlenden Perspektive für Landwirte, besonders aber wegen des dramatischen Preisverfalles für landwirtschaftliche Produkte in den 80ern wurde es für die Landwirte und besonders deren Folgegeneration immer schwieriger ihre Höfe wie gewohnt weiterzuführen. Daher kam man im Jahre 1991 auf die Idee, das bisher ausschließlich landwirtschaftlich genutzte 106 ha große Areal in einen Golfplatz umzuwandeln.
Die fünf Landwirtsfamilien, die Familien Eichhorn, Feger, Klein, Otterbach und Sachs, deren Höfe von dieser Umwandlung betroffen waren, gründeten unter Federführung von Emil Otterbach eine Interessensgemeinschaft und reichten schließlich 1992 in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Ravenstein bei den zuständigen Behörden einen Bebauungsplan ein. Nach langem und hartem Ringen wurde letztendlich im Jahre 1994 diesem Bebauungsplan entsprochen.

Es war eine glückliche Fügung, dass genau in dieser Zeit Herr Emil Beck, Bundescheftrainer Fechten und Leiter des Olympiastützpunktes Fechten in Tauberbischofsheim in Ravenstein einen Tochter-Fechtclub zum Fechtclub TBB gründete.

Es war nicht schwer Emil Beck von der Idee einer Golfanlage in Ravenstein-Merchingen zu begeistern. Er war fasziniert von dem Gedanken, dieses in der freien Wirtschaft seines gleichen suchende Projekt mit aufzubauen. Er erklärte sich bereit, seine aus dem Fechtsport resultierenden Erfahrungen, sein organisatorisches Geschick und letztendlich seine Beziehungen zu Sponsoren und Investoren in die nun realisierende Golfanlage einzubringen.
So konnten schließlich im Jahre 1995 der Golfclub Kaiserhöhe e.V. sowie die finanzierende Betreibergesellschaft, die Golf-Anlage Kaiserhöhe GmbH & Co. KG, gegründet werden.

Des Weiteren wurde der wohl bekannteste deutsche Golfplatz-Architekt, Kurt Rossknecht, verpflichtet. Kurt Rossknecht zeichnet sich verantwortlich für einige der schönsten und interessantesten Golfanlagen, die manchmal auch unter den Namen bekannter Golfer, wie Bernhard Langer, vermarktet wurden.
Noch Ende 1995 wurde von K. Rossknecht der Bauantrag eingereicht. Dieser Bauantrag wurde im März 1996 genehmigt und schon mit Mai des gleichen Jahres rollten die ersten riesigen Baumaschinen, der auf große Erdbewegungen spezialisierten niederländischen Firma SBA an.

Obwohl sehr naturnah und umweltverträglich gebaut wurde, musste doch in diesem bewegten Gelände einiges an Erdbewegung mit schwerem Gerät durchgeführt werden. Letztendlich ist jedoch eine Golfanlage entstanden, die im Gegensatz zu anderen Anlagen kein Fremdkörper in der Gegend ist, sondern sich harmonisch, als sei es schon immer so gewesen, in die Landschaft einfügt.

Um den zwischenzeitlich motivierten und erwartungsvoll eintretenden Clubmitgliedern die ersten Begegnungen mit diesem zu dieser Zeit noch unbekannten und geheimnisvollen Golfsport zu ermöglichen, wurde kurzerhand ein sich dem Rhythmus der Bauarbeiten anpassender und sehr naturnah aufgebauter 6 – 9-Loch-Platz geschaffen.

Im Frühjahr 1997 wurde in einem Festakt mit einem Eröffnungsturnier der 9-Loch Par-3-Platz und die neue Driving Range in Betrieb genommen. Im Herbst 1997 wurden dann die Löcher 10-18 unserer 18-Loch-Meisterschaftsplatzes eingeweiht und im Frühjahr 1998 schließlich die Löcher 1-9 sowie der öffentliche Golfplatz (6-Loch).

Noch während der Fertigstellung der Gesamtanlage zeichnete sich im Zuge der Einschreibung in den DGV und den entsprechenden Unterverbänden ab, dass sich die Golfanlage Kaiserhöhe zu der Fünftgrößten in Baden-Württemberg und zu den Dreiunddreißiggrößten in der Bundesrepublik Deutschland entwickeln wird.
Mittlerweile zählt die Golfanlage Kaiserhöhe nicht nur, was die Anlagengröße betrifft, zu den „Großen“, sondern auch in Bezug auf die Mitgliederzahl.













MANNSCHAFTEN
























>> Herrenmannschaft
Herrenmannschaft 2017 DGL-Herren

Neue Saison, neuer Chance sich für die DGL-Landesliga zu qualifizieren.
Aber auch in diesem Jahr war die Konkurrenz sehr stark.
Gruppenneuling St. Leon-Rot II dominierte von ersten Spieltag an und zog schlichtweg davon.
Die alten Bekannten aus Bad Rappenau und Bad Mergentheim haben es uns ebenfalls nicht leicht
gemacht und spielten eine sehr konstante Saison.
Nach leichten Startschwierigkeiten in Bad Mergentheim und St. Leon-Rot stellten wir jedoch beim
Heimspiel unser Können unter Beweis.
Mit einem Ergebnis von +56 über Par und +8 über Par in Schnitt erzielten wir unser bestes
Ligaergebnis der Saison.
Der Versuch noch an Bad Mergentheim vorbei auf Platz drei zu ziehen, ging leider nicht ganz auf.
Somit wurde es ein solider vierter Platz vor dem Golfclub Mudau.
Abgesehen von den Ergebnissen hatten wir alle eine Menge Spaß und eine tolle gemeinsame Saison.
Was wirklich zählte war der Zusammenhalt der Mannschaft und die Freude am Spiel.



Ligaergebnis DGL Herren

Mannschaft 07.05.17 28.05.17 11.06.17 23.07.17 06.08.17 Par
St. Leon-Rot 55 6 2 16 -1 78
Bad Rappenau 87 81 55 96 62 381
Bad Mergent-heim 93 90 69 96 119 467
Kaiserhöhe 101 124 56 112 88 481
Mudau 149 156 127 164 124 720



Der Spielplan 2018:

13.05. GC Pfullinger Hof
27.05. GC Marhördt
24.06. GC Mudau
22.07. GC Kaiserhöhe
05.08. GC Glashofen-Neusaß












>> Herren AK 30














Erster Spieltag AK30-Herren im Golfclub Sinsheim Buchenauerhof
Nach dem Abstieg aus der 2. Liga tritt die AK30 um Captain Stefan Maysack nun in
dieser Saison in der 3. Liga Gruppe B gegen die Golfclubs aus Bad Mergentheim,
Glashofen, Mudau und Sinsheim an, wo auch das erste Ligaspiel am 28.04.2018
stattfand.
Bei besten Wetterverhältnissen ging das Team der Kaiserhöhe in folgender Besetzung
an den Start: Ditmar Walla, Christoph Werner, Stefan Maysack, Klaus Ullrich, Thilo und
Dieter Spielvogel. Unterstützung als Caddie bekamen wir durch Dirk Merz und „Mens-
Captain“ Felix Kohl.
Nicht zu schlagen an diesem Tag war das Team vom Golfclub Glashofen. Mit einem
Teamergebnis von 45 Schlägen über Par (+47,0 über CR) verbuchten sie den
ungefährdeten Tagessieg und stellten zugleich der Bruttosieger mit zwei über Par.
Hinter der Heimmannschaft aus Sinsheim belegt der GCK gemeinsam mit dem
schlaggleichen GC Mudau den geteilten dritten Rang.

Einzelergebnisse der gewerteten Spieler der Kaiserhöhe nach Bruttoschlagzahl:
(1) Christoph Werner 86
(2) Stefan Maysack 87
(3) Ditmar Walla 89
(4) Dieter Spielvogel 94
(5) Thilo Kniehl 97

Gesamtstand nach dem ersten Spieltag (Brutto über CR):
(1) GC Glashofen + 47,0
(2) GC Sinsheim II + 84,0
(3) GC Mudau + 95,0
(3) GC Kaiserhöhe + 95,0
(5) GC Bad Mergentheim + 105,0

Der nächste Spieltag findet am Samstag, den 02.06.2018 im Golfclub Bad Mergentheim
statt.

Mit sportlichen Grüßen
Christoph Werner
















>> Herren AK50/1

Das erste Ligaspiel der 50 / 1

Bereits am 28. April 2018 war das erste Ligaspiel für uns angesetzt. Zum ersten Mal begann die Saison mit einem Heimspiel. Da wir in den vergangen Runden meist das erste Ligaspiel tüchtig vergeigt hatten, gingen wir mit gemischten Gefühlen an den Start.

Kapitän Bruno Schneider konnte auf fast alle Spieler zurückgreifen. Alle Anwesenden, aber nicht aufgestellten Mannschaftsmitglieder, standen als Caddies zur Verfügung. So war der Übungsbereich der Kaiserhöhe bei herrlichem Wetter vom Orange unserer Trikots dominiert.

Der Platz präsentierte sich in einem hervorragenden Zustand. Unser Greenkeeper hat versucht die vom Schneeschimmel geschädigten Stellen auf den Grüns durch Anzuchtgras zu ersetzen und es ist ihm gelungen, tolle Voraussetzungen für die angetretenen Mannschaften zu schaffen.

Die als einfach gepriesene Kaiserhöhe hat den Gästen die Zähne gezeigt! Viele Spieler kamen mit dem Wind und den schrägen Lagen nicht gut zurecht, die schnellen Greens taten ein Übriges. So waren es nur wenige Verbesserungen.

Unsere Mannschaft kam mit den Gegebenheiten hervorragend zurecht und brachte ein kompaktes Ergebnis ins Clubhaus: 78, 78, 82, 82, 83 und 92, also gewertete 43 Schläge über Par haben uns auf den ersten Platz gebracht. Mit 57 über Par folgt der GC Johannestal, danach mit 65 über Par der GC Schloss Monrepos II, gefolgt vom GC Schloss Liebenstein mit 68 über Par und dem GC Bad Mergentheim mit 83 über Par.

Die Mannschaft um Kapitän Bruno Schneider konnte also endliche den Fluch der ersten Runde besiegen und freut sich nun auf das nächste Spiel am 2.6.2018 in Monrepos.


Startup Wochenende der AK 50/1 in Bad Waldsee

Nachdem unsere Trainingswochenenden in den letzten Jahren oft von schlechtem Wetter geprägt waren, wurde auf der Mannschaftssitzung beschlossen, nicht im April, sondern erst im Mai weg zu fahren. Unsere Reise führte uns nach Bad Waldsee und wir spielten die Plätze New Course und Old Course sowie auf der Rückfahrt den GC Schloss Monrepos, dem Ort unseres nächsten Ligaspiels.

Unser Kapitän Bruno Schneider hat uns in einem netten Hotel, mitten in der Altstadt von Bad Waldsee, untergebracht. Leider konnten wir die Sehenswürdigkeiten Oberschwabens nicht ausgiebig genießen, da das Training hart und der Zeitplan straff war.

Nachdem sich der Donnerstag noch etwas durchwachsen und der New Course windig und mit Pilz geschädigten Greens gezeigt hat, überraschte uns am Freitag der Old Course (ehemals Fürstlicher) mit tollem Wetter und in gutem Zustand. Alle zehn mitgereisten Recken bemühten sich redlich, leider waren nicht jedem gute Ergebnisse vergönnt!

Wir verlebten ein paar wirklich harmonische und lustige Tage, die unsere Mannschaft noch näher zusammen gebracht hat. Leider konnten nicht alle unsere Spieler dabei sein. Auch die oberschwäbische Brauereiwirtschaft wird dieser zwei Tage gedenken.
Die Mannschaft dankt Bruno ganz herzlich für die perfekte Organisation! Wir freuen uns alle schon auf das nächste Trainingswochenende.


















>>Herren AK50/2

Unter Führung unseres erfahrenen Co-Kapitäns Wolfgang Lindner trat unsere Mannschaft am 17. Juni das dritte Ligaspiel der Saison auf dem Platz des GC Mudau an. Galt es doch einen Vorsprung von 30 Schlägen auf die Glashofener aus den vorangegangenen Spielen zu verteidigen.

Pünktlich um 09.00 Uhr stand Hans Schmitt als erster Spieler der Kaiserhöhe an Tee 1 zum Abschlag bereit. Mit seinem schnörkellosen präzisen Spiel ist Hans eine feste Größe in unserem Team. Die weiteren Vertreter unserer Mannschaft waren Uwe Höpfner, Alexander Pusch, Matthias Schüle, Armin Züll und Erwin Kulhanek.

Nach einer langen Runde bei leicht bedecktem Himmel und ständigem Gegenwind konnten wir unsere Einzelergebnisse nicht so recht einordnen. Bei erstklassiger Grillwurst, Steaks und alkoholfreiem Bier wurden die Ergebnisse diskutiert. Und natürlich das viele Pech das man hatte. Relativ schnell stellte sich heraus, dass Matthias Schüle mit einer 88er Runde das beste Tagesergebnis erreicht hatte. Dazu nochmals Glückwunsch und einen Danke an seinen Profi-Caddy Wolfgang Lindner. Auch die weiteren Ergebnisse unserer Mannschaft waren an diesem Tag äußerst solide.


Ergebnis des Spieltags, Brutto über CR:

1. GC Kaiserhöhe + 96,5
2. GC Mudau + 100,5
3. GC Glashofen-Neusaß + 107,5
4. GC Sinsheim-Buchenauerhof + 115,5
5. GC Golfoase Pfullinger Hof + 134,5

Aktueller Tabellenstand, Brutto über CR:

1. GC Kaiserhöhe + 324,0
2. GC Glashofen-Neusaß + 354,0
3. GC Sinsheim-Buchenauerhof + 378,0
4. GC Mudau + 383,0
5. GC Golfoase Pfullinger Hof + 437,0


Damit haben wir den Vorsprung auf den GC Glashofen auf insgesamt 30 Schläge ausbauen können. Das nächste Ligaspiel findet am Samstag, den 14. Juli statt. Es ist unser Heimspiel und über Unterstützung würden wir uns freuen.

Armin Züll














>> Damen AK50
3.Ligaspiel, Sonntag, 17.06.2018, Golfclub Bad Rappenau
Dass dieses Ligaspiel am Sonntag ausgetragen wurde, hatte unsere Edith erst knapp 14
Tage vor Termin erfahren. So war für einige Mädels der Sonntag bereits verplant. Es
spielten diesmal Gerda, Heike, Edith, Inge M., Inge N. und Heidi. Gerda erspielte 94
Punkte, Edith 95, Heike 99. Im Ergebnis lagen wir auf dem 4.Platz, sind aber
letztendlich auf Rang 5 geblieben.
Es war herrliches Golfwetter, der Platz in einwandfreiem Zustand und alle Spielerinnen
hatten einen schönen und harmonischen Golftag. Die Gastronomie tat ihr übriges:
belegtes Brötchen als Zwischenverpflegung, nach der Spielrunde wurden wir mit Sekt
und kleinen Häppchen (u.a. Flammkuchen) überrascht. Aus 3 vorgegebenen Essen und
freiem Getränk hat jede Teilnehmerin sich nach ihrem Geschmack das Passende
auswählen können.
Am 14.Juli wird das nächste Ligaspiel auf unserem schönen Golfplatz ausgetragen.
Unsere besten Handicap-Spielerinnen werden antreten und den Heimvorteil nutzen.























>>Herren AK65

Bei unserem zweiten Ligaspiel mussten wir in Bad Rappenau antreten. Bei heißen Temperaturen mussten alle an ihre Grenzen gehen.
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben wir bei der Tageswertung den dritten Platz belegt.
In der Tabelle konnten wir aber unseren zweiten Platz mit nur drei Schlägen hinter dem Golfclub Rheintal verteidigen.
Tabelle nach dem zweiten Spieltag:
1. Rheintal 182,5 Schläge über Paar
2. Kaiserhöhe 185,5 "
3. Bad Mergentheim 186,5 "
4. Bad Rappenau 201,5 "
5. Neumagenheim 213,5 "
Folgende Spieler kamen zum Einsatz:
Peter Grobshäuser
Herbert Wenninger
Walter Bauer
Herbert Ampferer (stv. Kapitän)
Lutz Bahnmüller
Adelbert Brand
Zum nächstes Auswärtsspiel müssen wir nach Bad Mergentheim fahren, dieser Neunlochplatz ist wiederum für alle eine neue Herausforderung, da der Golfclub Bad Mergentheim nur einen Schlag, in der Tabelle, hinter uns steht.
Wir hoffen auch hier wieder auf ein gutes Ergebnis, Voraussetzung ist, dass wir mit der besten Besetzung antreten können.
Oskar Leykauf
(Kapitän)



Ladies-Day


Peter-Hahn-Turnier 5. Juli 2016



Nullerturnier 2016


LADIES DAY ODER DIDAGO (DIENSTAGS DAMEN GOLF)

Jeden Dienstag ab 11:00 Uhr treffen sich zwischen 20 und 40 gut gelaunte und hoch motivierte Damen um gemeinsam eine Runde Golf zuspielen, um dann im Anschluss den Tag in fröhlicher Runde ausklingen zu lassen. Dabei kommt auch die Regelkunde nicht zu kurz, die dann an Hand von Beispielen lebhaft diskutiert wird. Ab Anfang April ist es so weit! Anmeldung ist immer bis spätestens Montag Mittag 12 h im Sekretariat. Die Flighteinteilung erfolgt nach Hcp. gemischt und wird bis Montag Abend vom Ladies Captain Sabine Giel per Email verschickt. Mitmachen können alle Damen ab Hcp. 54. Neue Gesichter und Gäste sind immer herzlich willkommen!


"over fifty" Golf am Donnerstag

„over fifty“ Golf am Donnerstag

Golf – Geselligkeit – Genuss

Programm für 2017

Grünkohlessen 9. Februar
Angolfen 6. April
Abgolfen 26. Oktober
Einladung der SEGOS nach Liebenstein 20. Juli
Enkelgolfen 31. Juli
Seniorencup „over fifty“ 26. August´

Jahresausflüge zum:
Winkler Bräu in Lengenfeld 11. bis 14. Juni
Hanusel – Hof 24. Bis 27. Sept.
Jahresabschlußessen Krügle in Flein 30. November

An insges. 10 Terminen (wetterabhängig) Runden zum Senioren – Super Cup (SSC) – von diesen 10 Turnieren werden nur die jeweils 8 besten gewertet – Siegerehrung hierzu beim Gänseessen.
Offen für alle Clubmitglieder ab einem Alter von 50 und einem HDC von 54 und besser.

In der Regel wird nicht vorgabewirksam gegolft – an vorher bekanntgegeben Terminen (z. B. bei gutem Wetter) kann nach vorheriger Anmeldung auch vorgabewirksam gegolft werden.
Anmeldung zum Senioren – Donnerstag durch Eintragung in die Meldeliste in der Geschäftsstelle bis Mittwoch um 10 Uhr – die Flighteinteilung wird dann per Rundmail bekanntgegeben.
Abschlag bei normaler Witterung um 11 Uhr – bei über 30° um 9 Uhr




Seniorenausflug zum Winkler Bräu


Die Gruppe der Donnerstagssenioren 2017 beim Winkler Bräu


Erster Jahresausflug der „Over Fifties“ in 2017

2011 waren die „Over Fifties“ schon einmal zu Gast im Winkler-Bräu in Lengenfeld (Oberpfalz). Weil es allen damals so gut gefallen hat führte der erste Ausflug in diesem Jahr die Senioren wieder in diesen prächtigen Brauereigasthof. An diesem Ausflug stimmte einfach alles: 3 Tage herrliches Golfwetter, die beiden Golfplätze vom Jura-Golf, Hilzhofen und Habsberg, abwechslungsreich, vollen Einsatz fordernd, gut gepflegt, ließen die Golferherzen höher schlagen; der Brauereigasthof mit kräftiger regionaler Küche und natürlich vielen Bierspezialitäten – dazu eine tolle Stimmung innerhalb der Gruppe.
Wie wird wohl der zweite Ausflug im Herbst zum Hanusel-Hof in Hellengerst/Allgäu?




Herrengolf - jeden Montag -


Die Herrengolfrunde zum Saisonbeginn 2016



Ausflug der Herren Montags Golfer

Um es vorweg zu sagen, es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die die Montags-Organisatoren Oskar und Peter auf die Beine gestellt haben.
Es ist für die meisten dieser Truppe, die regelmäßig mitspielen, ungewohnt, schon am Vormittag auf den Platz zu gehen. Und zu wissen, heute gibt es nicht diese gewohnte, vorzügliche Zwischenverpflegung: präzise vermessene Fleischkäsebrötchen, Wurstsalat etc. und dazu ein kaltes Getränk.
Mit Hilfe der Navigationsgeräte wird dieser Platz im Kraichtal gefunden, nicht weit weg von Pforzheim und Karlsruhe, zur ausgemachten Zeit sind alle versammelt. Noch ahnen wir nichts von den Temperaturen, die uns in den nächsten 3 Tagen erwarten, immer über 30°C. Aber noch hat sich die Sonne schamhaft hinter Wolken versteckt und wartet nur darauf, bis wir abschlagen. Um dann gnadenlos auf uns herunter zu brennen.
Noch ist es aber noch nicht soweit, bevor es losgehen kann, kredenzt Peter Sekt oder Orangensaft.
Dann kann es losgehen auf diesem hügeligen Platz, der einige Steigungen aufweist, die in die Beine gehen. Jeder spielt heute für sich, gegen sein Handicap und die immer mehr ansteigenden Temperaturen. Ab und zu kommen Wasserhindernisse in die Quere, eine interessante Herausforderung ist ein Inselgrün, das aus einiger Entfernung zu treffen das ganze Können erfordert. Trotzdem landet nicht jeder gut gezielte Schlag auch genau dort, wo er hätte landen sollen. Manchmal schweift der Blick ab vom Spiel, geht weit ins Land. Von vielen Stellen der gutgepflegten Anlage bietet sich ein herrliches Panorama über die herrliche Landschaft bis hinein in den Nordschwarzwald.
Alle schaffen diese Runde ohne größere Probleme, sie war trotz der Hitze ein Genuss.
Bevor wir weiter fahren, stärken wir uns noch auf der Anlage im idyllischen Hofgut. Denn wir müssen ja noch über den Rhein in die Pfalz. Als Quartier wurde das Hotel Schloss Edesheim ausgesucht, eine Oase der Ruhe in der Pfalz, das eingebettet ist in einen über 5 ha großen Park mit Weinbergen und Wasseranlagen. Genau das Richtige für einen entspannten Golfausflug, könnte man meinen. Die Zimmer seien großzügige, es gibt Suiten mit italienischen Designermöbeln. Dazu kommt noch die mediterrane Küche auf höchstem Niveau im Gourmetrestaurant. Das alles in einem einzigartigen historischen Ambiente in Verbindung mit persönlicher Atmosphäre. Es wird ein unvergesslicher Aufenthalt versprochen. Also freue ich mich auf mein behagliches Einzelzimmer, ausgestattet mit Marmorbad, LCD-TV, Radio, Minibar, Fön, Telefon, kostenlosem WLAN und Sky-Programmen sowie beschaulichen Ausblicken auf die malerische Umgebung.
Wir fahren in diese, so beschriebene, bezaubernde Hügellandschaft am Rande des Pfälzer Waldes, nicht weit entfernt von geschichtsträchtigen Bauten wie dem Schloss Villa Ludwigshöhe oder das Hambacher Schloss bei Neustadt.
Nach einer kleinen Pfalzrundfahrt kommen wir an: unser Navi war offensichtlich auf kürzeste Entfernung eingestellt, so dass auch die ganz kleinen Straßen abgefahren werden.
Alt ist das Schloss schon, das sieht man schon von außen. Ein hohes Gebäude, natürlich sind damals beim Bau noch keine Aufzüge vorgesehen gewesen und so dürfen nur die ganz Sportlichen in die oberen Räume steigen. Ich habe das Glück, nur eine Treppe steigen zu müssen, im Gebäude daneben. Wo früher mit Sicherheit die Dienstboten waren.
Die Designermöbel suche ich vergebens, oder vielleicht habe ich sie als solche nur nicht erkannt und von einem Marmorbad ist auch nichts zu sehen. Wenigstens kann ich mich in meinem Bad bequem drehen und wenn ich aus dem Fenster schaue, das zwar bis zum Boden geht, in Kopfhöhe dann aber endet, sehe ich einen verlassenen Innenhof.
Aber was soll‘s, müde ist man sowieso nach der Golfrunde und der Fahrt. Mein Bett lädt zur Ruhe ein. Wer jedoch noch jung und fit ist, hat natürlich ganz in der Nähe die Möglichkeit, sich schon einmal an den Pfälzer Wein zu gewöhnen.
Die Ruhe endet mit dem gemeinsamen Abendessen im Schlosshof. Nach einem Dreigänge Menü sitzen wir, eingehüllt in Zigarrenduft, noch lange zusammen. Lassen den Tag noch einmal Revue passieren, erinnert sich an besonders gute Schläge, lamentiert nicht groß über Pech, das man irgendwo hatte und es findet sich das eine oder andere interessante Thema, über das sich miteinander zu reden lohnt.
Mit neuen Erkenntnissen endet dieser Tag.
Der nächste Morgen beginnt so, wie der Abend geendet hat: der Planet strahlt wieder mit voller Kraft. Deshalb wird beschlossen, heute Scramble zu spielen. Peter hat es sich nicht nehmen lassen, noch am späten Abend die Flights einzuteilen und es ist ihm tatsächlich gelungen, jedem es einigermaßen recht zu machen.
Dazu fahren wir zum GC Dreihof, in der Nähe gelegen.
Der liegt in einem Waldgebiet, in der Rheinebene und wie es zu erwarten ist, gibt es einige Wasserhindernisse. Und dazu noch Herden von Gänsen, die ihre Hinterlassenschaft überall verteilen. Aber zum Glück nicht überall.
Ein gewisser Ehrgeiz ist schon vorhanden, beim Spiel ein gutes Ergebnis zu erzielen. Diese sind auch sehr gut, das Beste erzielt Lutz mit seinem Team mit minus eins, knapp vor den anderen.
Der Abend wird beim Wein- und Sektgut Anselmann verbracht, in einem uralten, einem der größten und bestausgestatteten privaten Weingütern Deutschlands. In der für die Pfalz typischen Straußwirtschaft "Brunnenterrasse. Die pfälzische Variante von einem Biergarten.
Für jeden Geschmack gibt es etwas zu essen. Und zu trinken. Und hinterher beginnen wieder die allgemein interessanten Themen, welche, die auch den älteren Golfer betreffen. Es geht um spezielle Testverfahren für die Fitness und nicht nur unsere Runde ist ganz Ohr: zwei Damen am Nachbartisch stecken die Nasen tief in ihr Handy, versuchen ganz unbeteiligt zu wirken und spitzen doch .krampfhaft die Ohren, um ja kein Wort von Peters ausführlichen Erläuterungen zu verpassen. Auch sie haben an diesem Abend etwas gelernt
Irgendwann geht es zurück ins Schloss.
Glücklicherweise gibt es im Hotel noch etwas zu trinken, schließlich kann man ohne Absacker schlecht ins Bett. Und wer weiß, wie lange diese Sitzung noch gedauert hätte, wenn nicht ein Burggeist mit zusammengebundenen Haaren erschienen und an die Geisterstunde erinnert hätte.
Zum nächsten Golfplatz am folgenden Tag ist es ein Stückweit zu fahren: zum GC Dackenheim.
Wieder liegt der Platz in der Ebene, ziemlich eben, leicht wellig. Er wird nach drei Seiten von Weinbergen begrenzt, an denen die teils engen Fairways größtenteils entlang laufen. Heute soll jeder wieder für sich allein spielen. Die größte Herausforderung ist nicht der Platzsondern manchmal, den richtigen Abschlag zu finden. Quer über den Platz verläuft eine Bahnlinie, unter der es hin und her geht, von der einen Seite zur anderen. Teilweise schon verwirrend, aber zum Schluss hat sich niemand verirrt und sich alle auf der Golfterrasse eingefunden. Die, vollbesetzt, zur Stärkung gerade recht kommt. Es gibt diverse Spezialitäten, von denen Peter in weiser Voraussicht, für seine Truppe auch
welche vorbestellt hat.
Gestärkt, müde, zufrieden, geht es dann wieder heimwärts.
Es waren insgesamt drei interessante, harmonische Tage, bei denen der Sport und die Geselligkeit nicht zu kurz gekommen sind. Die von Peter und Oskar hervorragend vorbereitet und gemanagt worden sind.
Vielen Dank dafür, auch für das Engagement immer montags.














Die Clubmeister

Clubmeisterschaften 2016 im Golfclub Kaiserhöhe

André Brandel und Gerda Eberle Clubmeister auf der Kaiserhöhe

Bei den Clubmeisterschaften 2016 am 03./04.09 im Golfclub Kaiserhöhe in Ravenstein gingen insgesamt 83 Spielerinnen und Spieler auf die Runde.
Die Herren spielten 3 Runden (36 Löcher am Samstag und 18 Löcher am Sonntag). Den Titel sicherte sich zum ersten Mal André Brandel aus Tauberbischofsheim mit 230 Schlägen (78, 78 und hervorragende 74 Schläge am Sonntag) souverän vor Jörg Martin mit 236 Schlägen (77, 80, 79) und Stefan Maysack mit 243 Schlägen (85, 78, 80).
Die Damen spielten 36 Löcher an 2 Tagen. Mit insgesamt 183 Schlägen (93, 90) gewann Gerda Eberle aus Bad Mergentheim hauchdünn mit einem Schlag Vorsprung auf Vanessa Schwaderer (184 Schläge, 93 + 91) und Inge Merz (187, 90 + 97).
Die Sieger in den einzelnen Altersklassen wurden über 36 Löcher (18-Loch Samstag und 18-Loch Sonntag) ermittelt:
AK 14 Jungen: Kim Heilig 181 Schläge
AK 18 Mädchen: Helen Sonnenwald 201 Schläge
AK 18 Jungen: Felix Ebner 177 Schläge
AK 35 Damen: Evelyn Brandel 196 Schläge
AK 35 Herren: Martin Arzberger 163 Schläge
AK 50 Damen: Inge Merz 187 Schläge
AK 50 Herren: André Brandel 152 Schläge
AK 65 Damen: Gerda Eberle 183 Schläge
AK 65 Herren: Helmut Krämer 174 Schläge





v. l. n. r.: Peter Grobshäuser, Stefan Maysack, Gerda Eberle, Evelyn Brandel, Vanessa Schwaderer, Jörg Martin, André Brandel, Martin Arzberger, Inge Merz, Kim Heilig, Felix Ebner, Renate Rabe, Helen Sonnenwald







>> Clubmeister 2014
>> Clubmeister 2013
>> Clubmeister 2012
>> Clubmeister 2011
>> Clubmeister 2010
>> Clubmeister 2009
>> Clubmeister 2008
>> Clubmeister 2007

Hole-In-One Schützen auf der
Golfanlage Kaiserhöhe

Datum

14. Juni 2008

10. August 2008

16. August 2008

06. September 2008

26. September 2009

27. September 2009

25. Oktober 2009

5. Juni 2010

30. Juli 2011

10. August 2011

13.August 2011

8. Juni 2012

8. Juni 2012

 Name

Elsbeth Fahrbach

Helga Huber

Inge Nachbar

Rolf Hammer

Peter Elberg

Nicolo Fröhlich

Torsten Druglat

Peter Grobshäuser

Martin Arzberger

Dr. Jochen Müller

Andrea Reutter

Ulrich Schneider

Armin Beetz
 Stammvorgabe

21,9

30,1

30,5

10,2

11,9

27,8

13,0

6,6

4,0

23,3

31,1

6,1

10,4
 Heimatclub

GC Kaiserhöhe

GC Kaiserhöhe

GC Kaiserhöhe

GC Kaiserhöhe

Schloss Vornholz

Schloss Neumagenheim

GC Kaiserhöhe

GC Kaiserhöhe

GC Kaiserhöhe

GC Kaiserhöhe

GC Domäne Niederreutin

GC Schweinfurt

GC Sinsheim
 Loch

9

9

17

9

9

1 (9-Loch Platz)

17

4

9

17

9

3 (9-Loch Platz)

7 (9-Loch Platz)
 Schläger

Driver

Driver

Rescue 5

Eisen 5

Eisen 7



Eisen 8

Holz 5

Eisen 6

Driver



Holz 7

Holz 7
 Entfernung

153 m

127 m

116 m

153 m

153 m

137 m

134 m

173 m

153 m

134 m

127 m

151 m

181 m







    [ Impressum ]                                         Golfclub Kaiserhöhe e.V.    74747 Ravenstein-Merchingen    Telefon 06297 / 399